FAQ

[su_accordion class=""]
  [su_spoiler title="Was ist der Vorteil von WordPress?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]
WordPress bietet Ihnen die Chance, kostengünstig und unkompliziert einen professionellen, responsiven (passt sich allen Bildschirmgrößen an) und modernen Internetauftritt für Ihre Dienstleistungen, Produkte, Ideen oder Erlebnisse zu erstellen. WordPress ist aufs Wesentliche reduziert und deshalb gerade auch für Einsteiger hervorragend geeignet, um Webseiten und deren Inhalte selbst zu gestalten und zu verwalten. Es hat die die zahlreichen Vorzüge eines einfachen Content-Management-Systems, ohne dabei an Design-Grenzen zu stoßen.
WordPress ist mit über 40 Prozent Marktanteil weltweit die am meisten eingesetzte Websoftware für Homepages. Mit WordPress können Blogs und Webseiten erstellt werden. Aufgrund der großen Verbreitung gibt es für fastso gut wie jeden Anwendungsfall geeignete Erweiterungen, z. B. für Onlineshops.
[/su_spoiler]
  [su_spoiler title="Muss ich ein Programm auf meinem PC installieren, wenn ich meine Homepage mit WordPress erstellen oder bearbeiten möchte?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]
Nein, WordPress wird auf einem Webspace (im Normalfall ein gemieteter Plattenplatz von einem Webhosting-Anbieter) installiert und wird online mit einem separaten Zugang (durch Benutzer und Kennwort gesichert) zu einem Backend-Bereich in diesem gepflegt. Das heisst, man logged sich in einen separeten Bereich online ein und verwaltet die Homepage, erstellt und pflegt Seiten und Beiträge und lädt Bilder hoch, die man dann in die Seite einbinden kann. Das alles geschieht online und man kann die Seite von jedem endgerät aus pflegen, das zugang zum Internet hat - vorausgesetzt, man hat die entsprechenden Zugangsdaten.
[/su_spoiler]
  [su_spoiler title="Können mehrere Leute mit eigenem Zugang an einer Seite arbeiten und kann man einschränken, was die machen dürfen?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

ja, es gibt fünf Benutzer-Typen in WordPress mit unterschiedlichen Befugnissen:

  • Ein Administrator darf alles!
  • Ein Redakteur kann jede(n) Beitrag/Seite ansehen, bearbeiten, veröffentlichen und löschen. Er kann Kommentare moderieren, Kategorien verwalten, Schlagwörter (Tags) verwalten, Links verwalten sowie Dateien/Bilder hochladen.
  • Ein Autor kann seine eigenen Beiträge (aber keine Seiten) bearbeiten, veröffentlichen und löschen sowie Dateien/Bilder hochladen.
  • Ein Mitarbeiter kann einen Beitrag erstellen, dieser muss aber von einem Administrator genehmigt und veröffentlicht werden, er darf keine Dateien/Bilder hochladen.
  • Ein Abonnent darf nur lesen!

[/su_spoiler]
[su_spoiler title="Was ist der Unterschied zwischen einer Seite und einem Beitrag?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

Seiten stehen zeitlich unbegrenzt über die Navigaton zur Verfügung und können in Hauptseiten und Unterseiten unterteilt werden (Unterseiten sind eine Verzeichnisstruktur tiefer in der URL und werden von Suchmaschinen damit als unwichtiger gesehen).
Beiträge beinhalten normalerweise Inhalte, die eine zeitliche Relevanz haben, wie z.B. News, Aktuelles oder Angebote. Die neuesten Beiträge stehen oben und schieben alle weiteren Beiträge um einen Platz nach unten. Beiträgen kann man eine Kategorie und/oder ein Schlagwort hinzufügen und es werden meist Informationen wie Veröffentlichungs-Datum und Autor angezeigt.
Grundsätzlich ist die Bearbeitung von Seiten und Beiträgen gleich - sowohl Seiten als auch Beiträge können mit Passwortschutz angelegt werden, sie können für Kommentare freigegeben werden und beide können als Status ‚Veröffentlicht‘, ‚Ausstehende Überprüfung‘ oder ‚Entwurf‘ haben.

[/su_spoiler]
[su_spoiler title="Was muss ich vor Erstellung einer Homepage in einem Konzept am besten schriftlich festlegen?
" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

  • Ziel und Zweck erkennen, guten Namen finden (denic.de) und sichern
  • Festlegen was man alleine machen kann und wo man Hilfe braucht
  • Entsprechenden technischen Aufwand ermitteln - welchen Webspace ich brauche
  • Den Internetauftritt zweckmäßig strukturieren (schriftlich festhalten!)
  • Übersichtliches und ansprechendes Design erarbeiten mit durchgängigem Wiedererkennungswert (CD / CI)
  • Aussagekräftige Bilder und Texte auswählen
  • Gesetzliche Bestimmungen beim Erstellen der Seite beachten z.B.:

    • Erweiterte Informationspflichten nach Telemediengesetz (alt:TDG)
    • Datenschutzerklärung (DGSVO)
    • Urheberrechte beachten!

[/su_spoiler]
[su_spoiler title="Was sollte gutes WebDesign (Gestaltung einer Homepage) beinhalten?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

Eine Seite sollte einheitlich und übersichtlich gestaltet sein und mit allen gängigen Browsern auf beliebigen Bildschirmgrößen gut aussehen und schnell öffnen. Gutes WebDesign muss sich individuell an die Bedürfnisse des Betrachters anpassen und die wichtigsten Botschaften schnell und übersichtlich vermitteln. Vorhandenes Corporate Design (CD) und Corporate Identity (CI) muß umgesetzt werden, um einen möglichst hohen Wiedererkennungswert zu schaffen. Bewegte Bilder und Farbkombinationen sollen Websites unterstützen, nicht dominieren und vom Inhalt ablenken und Farben (passend zum CD/CI) sollten klug gewählt sein und hohen Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund bieten.

[/su_spoiler]

[su_spoiler title="Wo kann ich sehen, ob eine Domain frei oder vergeben ist?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

Für de-Domains ist die denic.de zuständig
Alle anderen Domains werden von der nic.com verwltet oder zumindest ist dort zu lesen, an wen die Verwaltung abgegeben wurde.

[/su_spoiler]

[su_spoiler title="Welche Bildformate kann ich für meine Homepage verwenden?" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

Folgende 3 Bildformate können im Internet verwendet werden (Wichtig: sie müssen im Farbformat RGB vorliegen! Scanner, digitalkameras und Handys speichern Fotos/Bilder standardmässig in RGB):

GIF (Graphics Interchange Format , engl. Grafikaustausch-Format)
hier ist sehr gute verlustfreie Kompression möglich und gif unterstützt eine Transparenz, aber es sind nur 256 Farben möglich, da es auf 8-Bit-Farbtiefe beschränkt ist. Bewegte Animationen ist im GIF-Format möglich.

JPEG (.jpg – entwickelt von der Joint Photographic Experts Group)
JPG ist ein Komprimierungsstandard für unbewegte Bilder und Fotos, wobei ähnliche Farbwerte gleichgesetzt werden (3 x 8 Bit Farbtiefe = RGB) und JPEG-Fotos haben eine hohe Bildqualität. Aber bei jedem Abspeichern werden ähnliche Farben zusammengefasst und das kann zu einem Qualitätsverlust führen, wenn man Fotos mehrfach ändert und speichert.

PNG (Portable Network Grafik, engl. portable Netzwerkgrafik)
Hier ist eine erlustfreie Kompression möglich und es können Echtfarben (3 x 8 Bit Farbtiefe = RGB) verwendet werden, auch Transparenz wird unterstützt. Leider bekommt man diese ganzen Vorteile nur auf Kosten der Dateigröße. Bei gleicher Qualität kann ein PNG-Foto eine bis zu dreifache Dateigröße erreichen wie ein JPG.

Bilder immer in der benötigten Größe abspeichern: der Bildschirm stellt etwa 96 dpi dar, wobei es im Web nur auf die absoluten Pixelwerte ankommt – niemals 4MB-Originalfotos hochladen !!!
Bei rechteckigen Bildern (Ausnahme Headerbanner, da wird vom Theme normalerweise eine Größe vorgegeben) sollte die längere Seite maximal 600 Pixel bis 1000 Pixel haben.

[/su_spoiler]

[su_spoiler title="Spoiler-Titel" open="no" style="default" icon="plus" anchor="" anchor_in_url="no" class=""]

Verborgener Inhalt

[/su_spoiler]

[/su_accordion]