WordPress 5.0 mit dem umstrittenen Gutenberg-Editor ist jetzt verfügbar!

Nach einem Jahr Verzögerung kam im Dezember 2018 endlich die neue WordPress-Version auf den Markt. Schuld an dieser Verzögerung ist wohl der neue Editor, der in Fachkreisen sehr umstritten ist, da er wohl nicht mit jedem Theme und jedem Plugin ohne Probleme zusammenarbeitet, so man den Medien Glauben schenken darf. Der neue Editor basiert auf Inhaltsblöcken und wurde unter dem Namen „Gutenberg“ entwickelt, benannt nach Johannes Gutenberg.

In den Medien wird erwähnt, dass es Probleme bei der Barrierefreiheit in Zusammenhang mit dem neuen Editor geben soll und dass er auch noch nicht ganz ausgereift sein soll, dass man aber die neue Version nicht mehr länger verschieben wollte und lieber in einem Zwei-Wochen-Rhythmus neue Minor-Releases veröffentlicht.

Bei meinen ersten Tests haben bisher die wichtigsten von mir hauptsächlich verwendeten Plugins und Themes mit der neuen Version funktioniert. Ich habe bisher lediglich festgestellt, dass das Plugin TinyMCE wirkungslos wird, was aber zu erwarten war.

Ich persönlich werde zumindest in der ersten Zeit das Plugin „Classic Editor“ installieren/aktivieren, welches den Gutenberg-Editor deaktiviert und den TinyMCE-Editor wieder verfügbar macht.

Durch die schrittweise Verzögerung des neuen Release – die neue Version wurde erst auf das Frühjahr 2018 und dann wieder und wieder verschoben – gibt es auch kein Theme „2018“! Das neue WordPress Theme, das mit der Version 5.0 standardmäßig ausgeliefert wird, überspringt ein erwartetes Theme „2018“ und heißt jetzt „2019“.

Ich habe mir das neue Theme mal angeschaut und kann auf den ersten Blick nichts Weltbewegendes erkennen. Das Theme ist meiner Meinung nach relativ spartanisch und hat standardmäßig nicht einmal eine Headergrafik. Auch dass das Logo quadratisch zugeschnitten werden muss und dann auch noch an den Ecken abgerundet und ziemlich klein dargestellt wird, begeistert mich nicht übermäßig.

Die Standardschrift und vor allem die Überschriften sind wie in den meisten Standard-Themes sehr groß angelegt und farbtechnisch ist nur eine Akzentfarbe veränderbar. Für mich kommt es von daher nur in Verbindung mit einem Child-Theme in Frage und hier müssen die ersten Tests erst noch ergeben, wie gut es sich dafür eignet.

Es bleibt spannend!